Weiß & MozerTrauerfallDie Gezeiten der TrauerDie Labyrinthzeit®
Suche Kontakt Gedenk-Portal Formalitäten-Portal

Die Labyrinthzeit®

Mit dem Beginn der Labyrinthzeit steht der Trauernde vor einer neuen Herausforderung.

Er kommt sich vor, wie in einem Irrgarten und muss sich intensiv mit dem erlittenen Verlust auseinandersetzen. Diese Aufgabe hat sich so noch nie gestellt, der zu beschreitende Weg geht über die Vorstellungskraft des Trauernden hinaus.

Verzweiflung und Angst sind für viele ein ständiger Begleiter. Die Trauer kann durch bereits erlebte Verluste verstärkt werden, u.a. weil damalige Verhaltensweisen evtl. jetzt als nicht hilfreich erscheinen. Der Trauernde erlebt ein Hin-und-Her und muss die Kontrolle über das eigene „Ich“ erst wieder finden.
Aus dem „Uns“ und „Wir“, aus dem „Ich“ und „Du“ entsteht wieder das „Ich“, in einer anderen Form als vorher.

Mit neuen Fähigkeiten in einem neuen Lebenskontext entstehen neue Perspektiven für das Weiterleben. Der Trauernde beginnt, aus den, in die Beziehung zum Verstorbenen gelegten Samen zu ernten.

Diese Website verwendet Cookies, damit wir die Benutzerfreundlichkeit für Sie verbessern können. Durch das Surfen auf unserer Website stimmen Sie dem zu. Weitere Infos und wie sie Cookies abschalten können, lesen Sie bitte in unserer Datenschutzerklärung.