Weiß + MozerAktuelles
Suche Kontakt Gedenk-Portal Formalitäten-Portal

Unser Team braucht Verstärkung!

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort eine


Bereitschaftskraft m/w

 

Als modernes Bestattungshaus decken wir alle Dienstleistungen ab und sind für Angehörige rund um die Uhr erreichbar.

Wir bieten Ihnen

einen abwechslungsreichen und flexiblen Tätigkeitsbereich in einem Team mit gutem Arbeitsklima.

 

Ihr Aufgabenbereich

 

Als Bereitschaftskraft überführen Sie Verstorbene vom Sterbeort in unser Bestattungshaus und bereiten eine Abschiednahme vor. Sie leisten einen sinnvollen Dienst für Angehörige.

 

Sie verfügen über ein freundliches Auftreten und sind körperlich und seelisch belastbar, sodass Sie auch in schwierigen Situationen gelassen bleiben. Ihre Aufgabe führen Sie verantwortungsbewusst und diskret durch. Sie besitzen eine gültige Fahrerlaubnis.

 

Der Bereitschaftsdiesnt beginnt um 16:00 Uhr und endet am nächsten Morgen um 8:00 Uhr. An Wochenenden und Feiertagen geht der Dienst über 24 Stunden.

Bei Interesse zögern Sie nicht uns zu kontaktieren, auch wenn Sie keine Erfahrung im Umgang mit Verstorbenen haben.

Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine e-mail.

 

 

 

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort eine/n Sargträger m/w

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort eine/n

 

Sargträger m/w

 

Wir bieten Ihnen eine abwechlsungsreichen und flexiblen Tätigkeitsbereich in einem dynamischen Team mit gutem Arbeitsklima.

Ihr Aufgabenbereich

 

Als Sargträger/in leisten Sie einen wertvollen Dienst bei Trauerfeiern und Erdbestattungen auf den Friedhöfen im Gäu und im Bereich Nagold. Sie geben Verstorbenen das letzte Geleit.

Ein gepflegtes, freundliches Auftreten und eine gute körperliche Kostitution sowie eine gültige Fahrerlaubnis bringen Sie mit.

Bestattungen finden in der Regel in der zeit von 11:00-15:00 Uhr statt.

Wir freuen uns über Ihr Interesse, bitte rufen Sie uns einfach  unter 07452-7042 an.

 

 

Unser Haus des Übergangs - Kunst von Ursula Huth

In unserem Haus des Übergangs Jettingen soll die Verbindung zum Haus des Übergangs in Tübingen dargestellt werden.
In Tübingen war es 2006 Raphael Seitz, der mit Arbeiten in Glas gestalterische Akzente gesetzt hat.
Für Jettingen schuf die Tübinger Künstlerin Ursula Huth drei Werke, die hier dargestellt sind: Die Lebensspirale, ein Bild, das auch im Logo der Tübinger Firma zum Ausdruck kommt und das Kreuz, dessen Symbolik wohl nicht erklärt werden muss.
Näheres zu Ursula Huth finden Sie unter www.ursulahuth.de

GesprächsKultur

Wer redet schon gerne vom Tod?
Ausgegrenzt aus dem Leben und tabuisiert verdrängt man die Thematik häufig. Und doch schafft das Reden über den Tod einen anderen Bezug zum Leben. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass das Reden über den Tod die Ängste relativiert, die viele Menschen vor dem Tod haben.

In unserem Haus treffen wir uns häufig mit interessierten Gruppen zum Austausch über den Themenkomplex "Sterben, Tod und Trauer".

Dazu gehören u.a. Hospizdienste, Hebammen, Praktikanten im FSJ, Schulklassen, Religionsschüler,
Pfarrer und Kirchengemeinden. Gerne führen wir durch unser Haus und stellen uns alle Fragen.

Herzlich Willkommen sind Sie auch zu unserer Kulturreihe Übergangskultur im Haus des Übergangs in Tübingen.

 

Museumskoffer „Vergissmeinnicht“ bei Weiß Bestattungen.

 

Der Museumskoffer „Vergissmeinnicht“ vom Kasseler Museum für Sepulkralkultur ist eine mobile Mitmachausstellung für Kinder und Jugendliche im Alter von 5-14 Jahren.
In spielerischer Weise werden die Kinder durch verschiedene Materialien und Requisiten zum Anfassen und Ausprobieren an die Themen Sterben, Tod, Bestatten, Trauern und Gedenken herangeführt. Dadurch sollen Ängste abgebaut, Hilfen zur Krisenbewältigung angeboten und wichtige soziale Fähigkeiten wie Empathie oder mit Trauer umzugehen, erlernt werden.

Der Museumskoffer „Vergissmeinnicht“ mit heiterer Aufmachung und ernstem Thema wurde erstmals im Herbst 2006 vom Museum für Sepulkralkultur Kassel in enger Zusammenarbeit mit Kaleidoskop e.V. Mitmachprojekte Frankfurt entwickelt und vorgestellt. Seitdem war der Koffer schon in ganz Deutschland unterwegs und wurde von begeisterten Religions- und Sozialpädagogen, Erzieherinnen, Pfarrern, Lehrern, Eltern und Schülern als sinnvoller Beitrag bewertet, kreativ mit der schwierigen Thematik umzugehen.

Alles, was sich in der bunten, sargförmigen Kiste befindet, kann ausprobiert und mit allen Sinnen erfahren werden. Bücher, Bilder, Arbeitsblätter, Objekte, Filme und Musikstücke eröffnen dabei den Einstieg in das Thema. Stethoskope, Federn und Taschenlampen beleuchten den Tod von der medizinischen Seite. Und weil durch spielerische Elemente die Berührungsängste mit diesem Thema leichter überwunden werden, kann zum Beispiel mit Schminke, Sonnenbrille und schwarzem Damenhut mit Schleier eine Beerdigung als Rollenspiel nachgespielt werden.
Ein „Be-greifen“ im wahrsten Sinne des Wortes wird so ermöglicht.

Ab sofort kann der Koffer beim Bestattungsdienst Weiß & Mozer für Unterricht, Projekttage, Freizeiten, Schulungen und Themenabende ausgeliehen werden, gerne auch in Verbindung mit einer Hausführung. Ansprechpartnerin ist Johanna v. Bernstorff, Tel. 07452 7042 oder info@weiss-mozer.de

 

 

 

Diese Website verwendet Cookies, damit wir die Benutzerfreundlichkeit für Sie verbessern können. Durch das Surfen auf unserer Website stimmen Sie dem zu. Weitere Infos und wie sie Cookies abschalten können, lesen Sie bitte in unserer Datenschutzerklärung.